Film zur Turnvorstellung 2024

Der Film zur Turnvorstellung 2024 ist jetzt auf YouTube verfügbar: Hier klicken

Sensationeller Podestplatz für Carla Wohler am "Engadiner"

Die Wohler-Zwillinge haben am Engadin Skimarathon erneut für Furore gesorgt: Carla läuft sensationell auf das Podest, Gianna klassiert sich auf dem ebenfalls sehr starken 13. Rang.

Nachdem der starke Schneefall der letzten Wochen zu einigen Streckenänderungen und zur Verlegung des Starts nach Silvaplana geführt hatte, herrschte am Renntag erneut garstiges Wetter. Heftiger Schneefall und Gegenwind verlangten den Teilnehmenden alles ab. Carla Wohler kam mit den Bedingungen aber bestens zu Recht. Sie zeigte ein hervorragendes Rennen und lief als vierte Frau ins Ziel ein. Da die vermeintliche Siegerin mit Fluorwachs auf den Skis erwischt und nachträglich disqualifiziert wurde, erbte Carla den 3. Rang und holte damit sensationell einen Podestplatz! Etwas weniger geschmeidig lief es ihrer Schwester Gianna, die mit ihrem Rennen nicht ganz zufrieden war. Sie klassierte sich auf dem 13. Rang, was immer noch ein Spitzenresultat ist.

Herzliche Gratulation!

Turnvorstellung begeisterte das Publikum

Mit einer Mischung aus turnerischem Können, Witz und Jö-Effekt bot die Vorführung des Turnvereins Spiez viel Unterhaltung.

Eine (fiktive) vierköpfige Familie, deren Weltreise sich zu Ende neigte, führte mit pointenreichen Zwischensketches durch die Turnvorstellung unter dem Motto «Mini Bucht, dini Bucht». Rund ein Dutzend Gruppen des Turnvereins sorgten unter Mitwirkung des Männerturnvereins Spiez und des Oberländer Gesangsensembles Soundagreement für ein vielseitiges Programm.

Während gleich zu Beginn die Kleinsten auf der Bühne die Herzen des Publikums zum Schmelzen brachten, wussten spätere Gruppen mit ihren turnerischen und tänzerischen Fähigkeiten zu begeistern, oft kostümreich und aufwändig inszeniert. Weitere Darbietungen waren gespickt mit Humor und Witz, wie etwa das Programm «Turner, ledig, sucht…», das ein unerwartetes Ende nahm. Zahlreiche Lacher gab es auch bei der originellen Nachahmung des Ironman Hawaii durch den Männerturnverein. Deren Mitwirkende zeigten, dass man(n) nie zu alt ist, sich selbst nicht zu ernst zu nehmen.

Die insgesamt drei Vorstellungen waren ein Erfolg und zogen zahlreiche Leute in den Spiezer Lötschbergsaal; zwei der drei Vorstellungen waren ausverkauft.

Der TV Spiez bedankt sich herzlich bei allen Zuschauerinnen und Zuschauern für ihren Besuch!

Turnvorstellung: Jetzt für die Samstagabendvorstellung reservieren

Die Turnvorstellung des TV Spiez vom 10./11. Februar 2024 rückt in grossen Schritten näher. Ab sofort ist die Reservation für die Samstagabendvorstellung offen. Den Link zur Reservation findest du hier.

Wir freuen uns auf deinen Besuch!

Hauptversammlung gibt grünes Licht für die Eingliederung des GETU Spiez-Einigen in den TV Spiez

An der 131. Hauptversammlung wurde Beat Mürner nach sechs Jahren aus dem Vorstand verabschiedet. Die Versammlung beauftragte zudem den Vorstand mit der weiteren Prüfung der Eingliederung des GETU Spiez-Einigen in den TV Spiez.

Präsident Reto Stucki blickte auf ein Vereinsjahr zurück, in dem einiges gegangen ist. Im Sommer lancierte der TV Spiez seinen neuen modernen Webauftritt. Beschäftigt haben den Vorstand etwa das neue Datenschutzgesetz und die Zukunft der Trainingsgemeinschaft GETU Spiez-Einigen. Hinter den Kulissen sind derweil die Vorbereitungen für die Turnvorstellung 2024 bereits in vollem Gang. In seinem Jahresbericht präsentierte der Vereinspräsident zudem seine Idee, unter dem Titel "TV Spiez 2034" im Rahmen eines extern geführten Workshops nach Ideen und Lösungen zu suchen, um den Verein für die Zukunft zu wappnen.

Zu Beginn der Versammlung gedenkten die Anwesenden dem verstorbenen Ehrenmitglied Christoph Hürlimann, der im September nach kurzer schwerer Krankheit verstorben ist.

Nach sechsjähriger Vorstandstätigkeit wurde Beat Mürner mit Applaus aus seinem Amt als Chef Anlässe verabschiedet. Er hat sich als "Chrampfer" ausgezeichnet und war stets mit viel Engagement am Werk. Da er während seiner Amtszeit die Vereinsanlässe erfolgreich an eigenständige OKs ausgliederte, wurde auf eine Nachfolge im Vorstand verzichtet.

Bei der Jahresrechnung des Jugendturnens konnte unsere Finanzchefin der Versammlung statt des budgetierten Verlusts einen Gewinn präsentieren. Die Jahresrechnung des Turnvereins schloss zwar mit einem Verlust ab; dieser fiel aber weniger hoch aus als budgetiert. Den Revisoren und dem Vorstand wurden Entlastung erteilt.

Das Jahresprogramm wurde diskussionslos genehmigt. Das Highlight bildet die Turnvorstellung, die am 10./11. Februar 2024 unter dem Motto "Mini Bucht, dini Bucht" stattfinden wird.

Unter dem Traktandum Budget stimmte die Versammlung der Anhebung der Mitgliederbeiträge MUKI/VAKI von 80 auf 100 Franken sowie einer leichten Erhöhung der Leiterentschädigungen zu. Die budgetierten Verluste sowohl beim Jugendturnen als auch beim Turnverein wurden einstimmig genehmigt.

Keine Überraschungen gab es bei den Wahlen. Reto Stucki (Präsident), Tim Zürcher (Vizepräsident), Nicole Wyler (TK Aktive) und Anita Mayer (TK Jugend) wurden für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt.

Per September trat das neue Datenschutzgesetz in Kraft, welches auch Auswirkungen auf die Vereinsarbeit hat. Der Vorstand informierte über die vereinsinterne Umsetzung des Gesetzes. Die Versammlung genehmigte das ihr unterbreitete Datenschutzreglement einstimmig. Weiter informierte der Präsident über die bisherige Tätigkeit der Arbeitsgruppe, die sich mit der Zukunft des GETU Spiez-Einigen befasst, einer Trainingsgemeinschaft zwischen dem TV Spiez und dem TV Einigen. Die Vorstände beider Trägervereine sind sich einig, dass eine vollständige Eingliederung des GETU Spiez-Einigen in den TV Spiez am sinnvollsten ist. Die Versammlung gab dem Vorstand des TV Spiez nun grünes Licht für die finale Prüfung der Eingliederung.

Zum Schluss der Hauptversammlung konnten zahlreiche Vereinsmitglieder geehrt werden, sei es für ihre sportlichen Erfolge oder für ihre langjährige Mitgliedschaft oder Leitertätigkeit. Besonders erwähnt seien an dieser Stelle Ursula Kellenberg (60 Jahre Mitgliedschaft) sowie Vreni Nyfeler und Idy Solenthaler (je 50 Jahre Mitgliedschaft).